Wichtige Etappen in der Entwicklung der Phonetik.

  1. Forschungsmethoden der Phonetik.
  2. Steht Sachsen mit seiner demografischen Entwicklung allein da?
  3. Zweige der Phonetik.

Die Phonetik als Wissenschaft hat eine reiche Entwicklungsgeschichte. Schon lange vor unserer Zeitrechnung findet man bei den Alt-Indern eingehende Kenntnisse in der Stimmerzeugung. Eine weitere Stufe der Entwicklung der Phonetik im Altertum wird von Aristoteles fortgesetzt. Aristoteles bietet in seinen Schriften umfangreichen Stoff über Physiologie und Pathologie von Stimme und Sprache.

Neue Entdeckungen in Anatomie, Physiologie und Pathologie der Stimme und der Sprache machte im 16. Jh. Leonardo da Vinci. Nach Beobachtungen an Leichen lieferte er Zeichnungen der Atmungsorgane und des Kehlkopfs des menschlichen Körpers. Im 16. Jh. erscheint eine interessante Arbeit des dänischen Gelehrten Jakob Madsen Aarus Die literis libri duo (Zwei Bücher von den Buchstaben), in der die Laute erklärt und systematisiert sind.

Intensiv befassten sich mit Fragen der Lautphysiologie im 18. Jh. die Akademien der Wissenschaften in Frankreich und Russland. Am Ende des 18. Jh. veröffentlicht der Österreicher Wolfgang von Kempelenin Wien sein Buch Mechanismus der menschlichen Sprache. Es gelang Kempelen eine Maschine zu bauen, die nach dem Vorbild des menschlichen Sprechapparats Laute, Wörter und kleine Sätze hervorbringen konnte.

Ende des 19. Jh. ist mit der Entwicklung der experimentellen Phonetik und mit den Namen des französischen Linguisten Rousselotund des russischen Sprachforschers V.A. Bogorodizkiverbunden. Zu dieser Zeit gehört auch die Begründung der Lehre von Phonem des russisch-polnischen Sprachforschers I.A. Baudoin de Courtenay. In Frankreich, Russland, Deutschland, England, den USA und anderen Ländern enstehen Laboratorien für experimentelle Phonetik. Weltbekannt waren das Laboratorium für experimentelle Phonetik der Leningrader Universität unter der Leitung von L.W.Stscherba und L.R.Sinderund das Laboratorium für experimentelle Phonetik und Sprachphysiologie der Ersten Moskauer Pädagoschinen Hochschule für Fremdsprache unter der Leitung von V.A.Artjomov.

Im Zentrum der wissenschaftlichen Disskussionen im 20. Jh. befinden sich Probleme der schriftlichen und der mündlichen Rede, des Graphems, des Lautes und des Phonems. Die Bedeutung des Lautwechsels für phonologische Untersuchungen betonten F.F.Fortunatow, R.I.Avanessovund andere Wissenschaftler. Probleme der Entwicklung der Phoneme, ihre Divergenz(Entstehung) und Konvergenz(Schwund) erforschten E.D. Polivanov, O.S.Achmanova. Mit Fragen der inneren Segmentierung dr Rede Befasste sich L.R.Sinder. Die Besonderheiten des phonologischen Systems der deutschen Standardaussprache werden von G.Meinholdund E.Stockbeschrieben. E.Zwirnerbegründete in der Phonetik eine neue Lehre - Phonometrie. Phonometrie beschäftigt sich mit der Statistik der Laute, mit den Messungen der Lautdaur, der Tonhöhe und der Lautstärke.



Sprach- und Redesystem. Sprachliche Zeichen. | Phonetik und Phonologie als Wissenschaften.

| | Segmentale und suprasegmentale Ebenen des phonetischen Teilsystems. | Forschungsmethoden der Phonetik. | Zweige der Phonetik. | Bildung der Sprechlaute. | Akustik der Sprechlaute. | Lingustische Funktion der Sprechlaute | Definition des Phonems, Allophons, der Grapheme. | Differenzierende Merkmale der deutschen Vokale und Konsonanten. |

© um.co.ua -