Thomas. Der Junge mit den Muskelpaketen.

Thomas (19) ist ein Jugendlicher, der fur eine gute Figur trainiert. Der Schuler geht in seiner Freizeit regelma?ig in ein Fitness-Center. Viele junge Leute machen dort Gymnastik, Aerobic, Konditions- und Fitnesstraining. Oder Bodybuilding - wie Thomas. Thomas beginnt jedes Training mit Ubungen zum Aufwarmen: Kniebeugen und leichtes Hanteltraining. Danach stemmt er leichte und dann immer schwerere Gewichte. Beine, Po, Rucken, Bauch, Brust, Hals und Arme - alle Muskeln sollen moglichst dick werden. Vor dem Spiegel kontrolliert Thomas seine Ubungen.

Thomas: "Man bekommt durch Bodybuilding eine gute Figur. Das Training macht mir Spa?, obwohl es sehr anstrengend ist. Ich achte auf viele Dinge, um meine Figur zu verbessern". Thomas will demnachst an Bodybuilding-Meisterschaften teilnehmen, darum ist er fast jeden Tag drei Stunden im Fitness-Center. Vor einem Wettkampf muss er zunachst ein bestimmtes Korpergewicht erreichen. "Bei mir sind das ungefahr 115 Kilo. Ich esse normalerweise eigentlich alles: Kartoffeln, Nudeln, Reis, Fleisch und Kase. Nur keine Su?igkeiten". Kurz vor dem Wettkampf trainiert Thomas besonders hart und halt Diat. In dieser Zeit isst er viel Rohkost, Gemuse, Musli und Joghurt. Dann hat er im Wettkampf ein Gewicht von ungefahr 105-108 Kilo. Ruhi (21) trainiert manchmal mit Thomas zusammen. Er findet Manner mit Muskeln gut. "Mein Freund hat eine tolle Figur. Ich mache auch gerne Bodybuilding. Allerdings habe ich nicht so viel Zeit, denn ich arbeite als Bademeister in einem Schwimmbad. Darum muss ich aufpassen, dass ich nicht so viele Muskeln bekomme. Die storen namlich beim Schwimmen" . Nach der Schule will Thomas Informatik studieren. In seiner Freizeit beschaftigt er daher auch mit Computern. Bodybuilding will er wahrend des Studiums noch gelegentlich als Trainingspartner fur andere machen. Und was meinen Thomas Eltern? "Mein Vater ist sportbegeistert und findet Bodybuilding gut. Meine Mutter denkt, dass meine Figur zu Beginn des Bodybuilding-Trainings besser war. Einige meiner Freunde bewundern meine Figur und sehen auch, wie anstrengend Bodybuilding ist. Andere denken, ich will mit meiner Figur angeben . Jeder hat nun mal eine andere Vorstellung von Schonheit. Ins Schwimmbad gehe ich allerdings nicht so gern. Viele Leute starren mich an und machendumme Bemerkungen. Ich finde, das Bodybuilding ist nicht fur Madchen. Ich mag keineMadchen mit Muskeln ".

Welche Schonheitsideale haben Jugendliche?

Schonheitskoniginnen, Fotomodelle und Muskelmanner - sind das die Vorbilder, die man hat, wenn man jung ist? JUMA-Reporter Bernd war an Orten, wo Aussehen, Vorbilder und Personlichkeit eine Rolle spielen: in Kinos und Boutiquen, Bars und Banken. Er hat sich dort mit Jugendlichen unterhalten. Hier ist das Ergebnis seiner Umfrage.

Dinic Wegner (17), Schuler, uber Vorurteile.

"Gegen Fotomodelle habe ich Vorurteile. Ich halte die Madchen fur eingebildet. Au?erdem sind sie viel zu aufgestylt (stark geschminkt). Am nettesten sind die ganz normalen Madchen."

Tanja Uhlich (13), Schulerin, uber Julia Roberts. "Ich mag die Schauspielerin Julia Roberts. Sie sieht frohlich aus und lacht so nett. Das finde ich wichtig. Ein besonderes Schonheitsideal habe ich nicht. Ich glaube, jeder mochte gut aussehen. Ich schminke mich manchmal und ziehe mir was Hubsches an".

Adelheid Bimmel (21),Studentin, uber Misswahlen. "Misswahlen finde ich sehr positiv. Es wird Schonheit zur Schau gestellt. Diese Frauen haben hart daran gearbeitet, wie auch ein Bildhauer oder Architekt an seinem Werk. Schonheit wird prasentiert. Schonheit ist auch geistiger Ausdruck, spiegelt das Denken wider. Ich selbst mache keinen Sport, aber ich wohne im sechsten Stock - ohne Lift ".

Tobias Bohlen (17), Schuler, uber den Spiegel. "Nick Holte finde ich toll. Gute Figur, keine Huhnerbrust ist ok Auch guter Lockstoff. Nach einer Fete darf man mich nicht nach meinem Aussehen fragen. Da gefalle ich mir uberhaupt nicht. Aber wenn ich manchmal vor einem Spiegel stehe, dann sage ich mir : Heute klappt 's. "

Angela Uhlich (15),Schulerin, uber Aussehen. "Ich finde Julia Roberts toll, und bei den Mannern Kevin Costner. Der sieht interessant aus. Ich selbst ware gerne Fotomodell. Ich glaube, als Modell muss man heute eher interessant als schon sein". Birgit Schumacher (20), Friseurin, uber Schminken. Jede Frau ist schon - ungeschminkt. Eine Frau mit naturlicher Schonheit ist eine wirkliche Konigin. Ungeschminkte Frauen sind ehrlicher. Ich muss gestehen, ich selbst mache sehr wenig. Fruher habe ich Jazzdance gemacht. Jetzt habe ich wegen meines Berufes nur noch wenig Zeit ".

Astrid Eschenmann (21), Sekretarin, uber die Schonheit. "Die typische Schonheitskonigin ist ein angepasstes Mauschen. Schonheit ist individuell. Man kann sie nicht messen. Ich will mein Gesicht behalten. Es passt zu meinem Charakter". Sonja (17) Schulerin, Uber Madchen und Muskeln. "Ich habe kein besonderes Vorbild. Ich orientiere mich an verschiedenen Trends. Ich habe sogar mal Bodybuilding gemacht. Allerdings nicht professionell, sondern aus Spa?. Eigentlich war das sehr nett. Zu viele Muskeln sollten Madchen aber nicht haben. Bei Jungen finde ich Muskeln in Grenzen gut ".

Robin Hansen (16), Schuler, uber sich selbst. "Ich habe keine besonderen Vorbilder. Ich muss zugeben, dass ich mal vier Wochen Bodybuilding gemacht habe. Mein Freund hat mir davon vorgeschwarmt. Aber Ich fand es extrem langweilig. Dastehen und Gewichte heben ist nicht mein Fall. Au?erdem ist da die Diat. Dafur fehlt mir die Disziplin. Ich esse zu gern. Generell gesagt: Ich bin ganz gern ich selbst ".

Michael Ramirez (17), Schuler, uber sein Vorbild. "Mein Vorbild ist Kevin Costner. Der sieht gut aus. Mir gefallen kurze Haare und lassiges Aussehen. Ich mag keine Angeber, muskelbepackte Typen. Fur mein Aussehen tue ich jeden Tag eine halbe Stunde etwas. Auf Parfum, Haargel und gutes Shampoo lege ich schon Wert. Mein Aussehen hangt davon ab, wie ich mich eben so fuhle ".



  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18  

Deutsch fur fortgeschrittene Germanistikstudenten | TEIL I. DAS AUSSERE, DER CHARAKTER, DER ERSTE EINDRUCK | AUSSEHEN, KLEIDUNG | CHARAKTERZUGE | TEXT 1. MODE WAS IST DAS? | Texterlauterungen | TEXT 2. GEFALLEN ODER AUFFALLEN? | Texterlauterungen | TEXT 4. CHARAKTER MUSSTE MAN HABEN - BLOSS WELCHEN? | Texterlauterungen |

© um.co.ua -